Führungen zum UNESCO-Welterbe Speicherstadt und Kontorhausviertel

für Erwachsene

2015 wurden die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem weltberühmten Chilehaus von der UNESCO zum kulturellen Welterbe ernannt. Die Speicherstadt wurde 1888 eröffnet. Sie diente rund 100 Jahre als zentrales Lagerhausviertel des Hafens. Das Kontorhausviertel entstand nach dem Ersten Weltkrieg. Aufgrund ihrer herausragenden architektonischen und städtebaulichen Qualitäten können die beiden Quartiere auch im internationalen Vergleich als einzigartig gelten. Was sie verbindet, ist ihre Bedeutung für den Außenhandel und die Schifffahrt. Hamburg stieg im ausgehenden 19. Jahrhundert zum führenden Welthafen und Welthandelsplatz auf, was eine hohe Nachfrage an Lagerraum für die Importgüter und an Büroflächen für die Handelskontore und Schifffahrtsunternehmen nach sich zog.

Entdecken Sie mit unseren Stadtführungen diesen besonderen Schatz des Kulturerbes der Menschheit – auch in Englisch, Französisch, Spanisch oder DGS Deutscher Gebärdensprache.

Unsere ReferentInnen sind ausgewiesene Experten und stellen sich gerne auf die unterschiedlichsten Gruppen und Bedürfnisse ein.

Wir beraten Sie gerne unverbindlich unter der Telefonnummer 040 / 32 11 91. Oder senden Sie Ihre Anfrage an info@speicherstadtmuseum.de.

Gruppenführungen sind auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich!

Rundgang UNESCO-Welterbe Speicherstadt

Dauer 90 oder 120 Minuten

Ein Stadtrundgang mit einer Einführung im Speicherstadtmuseum. Bei diesem Rundgang werden die zentralen Gebäude der Speicherstadt wie das Kesselhaus, der Sandtorquaihof, Block O mit der Kaffeebörse oder das Verwaltungsgebäude der HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG, der heutigen Eigentümerin, vorgestellt. Dabei wird die Speicherstadt nicht nur als Baudenkmal thematisiert, sondern auch als Arbeitsort und Handelszentrum veranschaulicht. Zunächst starten wir jedoch im Speicherstadtmuseum, wo es eine Einführung zur Planung der Speicherstadt anhand historischer Fotos und Pläne gibt. Ein Höhepunkt sind hier die originalen silbernen Maurerwerkzeuge, mit denen Kaiser Wilhelm II. das Lagerhausviertel eingeweiht hat.

Rundgang UNESCO-Welterbe Kontorhausviertel

Dauer 60 oder 90 Minuten

Ein Stadtrundgang. Bei diesem Rundgang werden die zentralen Gebäude des Kontorhausviertels vorgestellt wie das Chilehaus, der Meßberghof, der Sprinkenhof oder der Mohlenhof, die seit 2015 das UNESCO-Welterbe bilden. Ursprünglich stand hier eines jener übervölkerten Elendsviertel der Innenstadt – Gängeviertel genannt –, die nach der Cholera-Epidemie 1892 kahlschlagsaniert wurden. Baubeginn war nach dem Ersten Weltkrieg. Weltweite Bekanntheit erlangte das Kontorhausviertel durch das spektakuläre Chilehaus, dessen Spitze wie ein Schiffsbug aus Klinkern aufragt. Der Rundgang thematisiert die Planung und den Bau des Kontorhausviertels, die Bauaufgabe des Kontorhauses und die Entwicklung der Klinkerarchitektur nach dem Ersten Weltkrieg, für die das Kontorhausviertel besonders schöne Beispiele bietet.

 

Beide Rundgänge können auch miteinander kombiniert werden. Wir empfehlen in diesem Fall einen Start im Speicherstadtmuseum und eine Kaffeepause nach dem ersten Rundgang, die wir gerne für Sie arrangieren.